Konzentration & Konzentrationsübungen

Updated

Konzentrationsübungen stoppen unsere Gedankenflut und beenden die Rastlosigkeit unseres  Verstandes. Sie bereiten uns auf die Meditation vor.

Als Anfänger ist es besser, mit Konzentration zu beginnen. Ansonsten werden in dem Augenblick, in dem Du versuchst zu meditieren, hunderte von Gedanken kommen. Diese Gedanken werden versuchen, in Dich einzutreten, und Du wirst nicht eine einzige Minute lang meditieren können. Konzentriere Dich deshalb ein paar Minuten, bevor Du mit der Meditation beginnst.

Wenn Du die Kraft Deiner Konzentration entwickeln möchtest, dann probiere bitte folgende Übungen aus.

Der schwarze Punkt

Male bitte ungefähr auf Augenhöhe einen Punkt an die Wand. Er sollte schwarz und nicht rot oder blau sein. Entferne Dich dann etwa einen Meter von der Wand und konzentriere Dich auf den Punkt.

Versuche nach ein paar Minuten zu fühlen, dass Du beim Einatmen Deinen Atem von dem schwarzen Punkt erhältst – der schwarze Punkt atmet aus und Du atmest ein. Dann atmest Du aus, und der schwarze Punkt atmet Deinen Atem ein. Versuche sehr intensiv zu fühlen, dass Du Deinen Atem von dem schwarzen Punkt erhältst, und dass der schwarze Punkt seinen Atem von Dir erhält.

Wenn Du Dich auf diese Weise sehr intensiv konzentrierst, wirst Du nach etwa 7-10 Minuten fühlen, dass Du in den schwarzen Punkt eingedrungen bist. Versuche nun zu fühlen, dass Du mit dem schwarzen Punkt eins geworden bist – dass er ein Teil Deiner Existenz ist. Auf diese Weise wirst Du Deine Konzentrationskraft sehr leicht entwickeln können.

Vision und Wirklichkeit

Male in Augenhöhe einen kleinen Kreis an die Wand (1-2 cm im Durchmesser) und male in diesen Kreis einen schwarzen Punkt. Stelle Dich dann etwa einen Meter von der Wand entfernt hin und konzentriere Dich auf den Kreis. Lass die Kraft Deiner Konzentration von der Stirnmitte kommen – Deine Augen sollten dabei entspannt und halb offen sein. Öffne nach ein paar Minuten Deine Augen ganz und versuche zu fühlen, dass Du zu den Augen selbst geworden bist – Du bist zur reinen Schau geworden.

Vision und Wirklichkeit von Sri Chinmoy. Gelesen von Kavalya

Konzentriere Dich jetzt auf den schwarzen Punkt innerhalb des Kreises. Versuche nach ein paar Minuten zu fühlen, dass Du in den schwarzen Punkt eingedrungen bist. Dringe nun in Deiner Vorstellung durch diesen Punkt hindurch und gehe auf die andere Seite des schwarzen Punktes. Schaue dann bitte von dort her zurück und betrachte nun Deinen eigenen Körper auf der anderen Seite. Dein physischer Körper ist auf einer Seite geblieben und Dein subtiler Körper ist durch den Punkt hindurch auf die andere Seite  gegangen.

Zu Beginn der Konzentration, wo Du Deine Augen weit offen hattest, wurde Dein physischer Körper zur reinen Schau, und der Punkt, auf den Du geschaut hast, wurde zu Deiner Wirklichkeit. Dann bist Du in den Punkt eingedrungen, so dass die Schau und die Wirklichkeit eins wurden. Nachdem Du aber durch den Punkt hindurchgedrungen warst, kehrte sich dieser Vorgang um – Du wurdest nun zur Schau, und Dein physischer Körper – auf den Du zurückgeschaut hast – wurde zur Wirklichkeit.

Wenn Du die Schau und die Wirklichkeit auf diese Weise sehen kannst, dann ist Deine Konzentration vollkommen.

Anmeldung zum kostenlosen Meditationskurs »

Die Kerzenflamme

Zünde bitte eine Kerze an. Setz Dich vor die Kerze hin, entspanne Dich und konzentriere Dich auf die Kerzenflamme. Atme ganz entspannt und natürlich. Lass Deinen Atem mühelos ein- und ausströmen – ohne ihn steuern oder kontrollieren zu wollen.

Lenke jetzt Deine ganze Aufmerksamkeit auf die Kerzenflamme und versuche Dich sehr intensiv darauf zu konzentrieren. Erlaube keinem anderen Gedanke in Deinem Verstand zu entstehen. Sollte das doch geschehen, kehre sofort zur Kerzenflamme zurück. Versuche die Intensität Deiner Konzentration aufrecht zu erhalten.

Die Kerzenflamme-Übung

Stelle Dir nach ein paar Minuten vor, dass sich diese Kerzenflamme in der Mitte Deines Brustkorbs befindet – in Deinem spirituellen Herzen.

Jetzt ist es sehr wichtig, dass Du Dir die Kerzenflamme in Deinem Brustkorb nicht nur vorstellst, sondern auch ihre Anwesenheit in Deinem Brustkorb sehr intensiv zu fühlen versuchst. Du bist mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit auf die Kerzenflamme fokussiert.

Fühle, wie sich das Licht der Kerzenflamme in Deinem Brustkorb ausbreitet und wie die Innenwände Deines Brustkorbs mit diesem Licht von innen her beleuchtet werden. Fühle die Ruhe und die Gelassenheit, mit der die Kerzenflamme vor sich hinbrennt. Fühle, wie sich diese wohltuende Ruhe und Gelassenheit in Deinem ganzen Körper ausbreitet, und wie Du Dich dabei entspannst und wohlfühlst.

Die Kerzenflamme-Übung ist nur eine Meditationstechnik, die Dich befähigt, Deine Konzentration zu verbessern und die ersten Schritte in Richtung Meditation zu machen. Wenn Du diese Übung mit der Kerzenflamme gut beherrschst, dann wirst Du definitiv innere Ruhe, Gelassenheit und Freude in den tiefsten Tiefen Deines Herzens fühlen können.

Wenn Du Dir die Kerzenflamme vorstellen, und ihre Anwesenheit in Deinem Brustkorb intensiv fühlen kannst – ohne gedanklich abzuschweifen –, dann wirst Du sehr leicht von der Konzentration in die Meditation übergehen können.