Sri Chinmoy

Sri Chinmoy wurde 1931 in dem kleinen Dorf Shakpura in Indien (heutigem Bangladesh) geboren. Er war das Jüngste von 7 Kindern in der Familie. Mit 12 Jahren, nachdem seine Eltern verstorben waren, wurde er 1944 mit seinen anderen Geschwistern in den Sri Aurobindo Ashram aufgenommen – eine spirituelle Gemeinschaft in Pondicherry in Süd Indien. Dort genoss er spirituelle Erziehung, wo er täglich mehrere Stunden in der Meditation und Gebet verbrachte.

Während seines 20-jährigen Aufenthalts im Ashram vervollkommnete Sri Chinmoy die Kunst der Meditation. Seinem inneren Gebot folgend, kam er 1964 nach Amerika, um seine Meditationserfahrungen mit den westlichen Suchern zu teilen. Kurz danach eröffnete er das erste Sri Chinmoy Meditationszentrum. In den letzten 43 Jahren, die er im Westen verbrachte, eröffnete Sri Chinmoy über 300 Meditations-Zentren weltweit.

Er bezeichnete sich selbst als Schüler des Friedens. Folgend seiner inneren Vision gründete er 1987 Peace Run, ein jährlich stattfindender Fackellauf um die Welt, der jährlich bis zu 50.000 km zurücklegt. Außerdem leitete er 2 mal wöchentlich die Friedens Meditationen für Delegierten und Mitarbeitern an der Vereinigten Nationen (UN) in New York. Er traf sich mit vielen Persönlichkeiten dieser Welt, wie z.B. mit Mutter Theresa, Mikhail Gorbachev, Nelson Mandela und vielen anderen und ist immer noch eine Inspiration für viele.

In seinem 76. Lebensjahr verstarb er am 11. Oktober 2007 in New York City, Queens und hinterließ der Menschheit ein Meer von Werken der Inspiration und der inneren Sehnsucht.

Meditationslehrer

Meditationslehrer

Dichter  &  Schriftsteller

Sri Chinmoy hinterließ den spirituellen Sucher dieser Welt über 1.600 veröffentlichte Bücher. Die ersten seiner unzähligen literarischen Werke schrieb er schon im Sri Aurobindo Ashram in Indien, indem er seine Meditationserfahrungen in Form der Gedichte zu schreiben begann. Einige seiner frühen Gedichte sind in dem Buch „My Flute“ zu finden.

Durch seine Dichtung drückt Sri Chinmoy seine unstillbare innere Sehnsucht nach tieferen Meditationserfahrungen und zeigt aber gleichzeitig die Hindernisse auf, welchen sich spirituelle Sucher auf ihrer inneren Selbst-Entdeckungsreise stellen müssen.

Sein erstes großes Projekt auf dem Gebiet der Dichtung war „Ten Thousand Flower-Flames“, in dem er 10.000 Gedichte schrieb. Danach startete er „Twenty-Seven Thousend Aspiration-Plants“, wobei er weiteren 27.000 kurzen Gedichten schrieb. Darauf folgend begann er das Projekt „Seventi-Seven Thousand Service-Trees“ und schrieb fertig mehr als 50.000 kurzen Gedichten, bevor er dieses Weltarena verlies – eine unglaubliche Errungenschaft.

Abgesehen von den Gedichten enthalten seine literarischen Werke unter anderem Geschichten, Poesie, Theaterstücke, Reden, Antworten auf Fragen, sowie Anekdoten aus seinem Leben. Zurzeit können etwa 1.500 veröffentlichten englischsprachigen Büchern auf www.srichinmoylibrary.com eingesehen werden. Einen kleinen Überblich über Sri Chinmoys deutschsprachige Bücher findest Du hier.

Sri Chinmoys Lebensmoto war immer „Selbst-Transzendenz“ – eine unstillbare innere Sehnsucht stets über seine eigenen Errungenschaften hinauszugehen. Selbst-Transzendenz ist in allen Sri Chinmoys Aktivitäten vorhanden – egal ob auf dem Gebiet der Literatur, Musik, Sports oder der Kunst. Diese innere Sehnsucht – das innere Streben – wie Sri Chinmoy sie nannte, ist die treibende geistige Kraft hinter jedem Fortschritt.

Video: Sri Chinmoy list seine frühen Gedichte aus dem dem Buch „My Flute“.

Künstler

Sri Chinmoy startete seine meditative Malerei in 1974.

Sportler & Fitness Guru